ungültige Entlastung des Vostandes II

Grüß Dich Andreas,
trotz Deines emotionalen Schreibens werden wir versuchen, die von Dir aufgeworfenen Fragen sachlich zu beantworten.

Grundlage hierfür bilden die Satzung des LSCD und das deutsche Vereinsrecht.
Zunächst zur Person des Kassenprüfers.
Gemäß §8 Abs. 5 unserer Satzung ist der Kassenprüfer in der Mitgliederversammlung zu wählen in der auch der gesamte Vorstand gewählt wird. Die letzte Mitgliederversammlung mit Wahlen war die vom 20.1.2018. Verantwortlich für die Tagesordnung und auch für die Durchführung der Wahlen war der kommissarische Vorstand bzw. der bis dahin amtierende Vorstand (§9 Abs.4).
Da in besagter Versammlung kein neuer Kassenprüfer gewählt wurde – zur Verantwortung s.o. – gehen wir davon aus, dass Christoph Senftleben weiterhin Kassenprüfer ist. Dies siehst Du, wie man Deiner Mail entnehmen kann, offensichtlich genauso.
Um jegliche Zweifel an einer ordentlichen Kassenführung durch den Vorstand zu zerstreuen, hat Christoph Senftleben die Kasse geprüft und hat dem Vorstand eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt.
Nun zur Entlastung des Vorstands
Nach §8 Abs. 5 unserer Satzung findet die Entlastung des Vorstands in dem Jahr statt, indem Wahlen abgehalten werden. Die Entlastung des Vorstands am 24.11.2018 ist weder vom Vereinsrecht noch von unserer  Satzung aus zwingend gewesen.
Wir sind der Auffassung, dass die Entlastung am 24.11.2018 jedoch auch ohne durchgeführte Kassenprüfung ordnungsgemäß war. Weder unsere Satzung noch das Vereinsrecht sieht eine durchgeführte Kassenprüfung als Voraussetzung für die Entlastung des Vorstands vor. Der Geschäfts- und Kassenbericht als Voraussetzung für die Entlastung wurde ordnungsgemäß abgehalten. Die Beantwortung dieser Frage ist darüber hinaus allenfalls von akademischem Interesse, da unsere Satzung die Entlastung des Vorstands ausdrücklich nur alle 2 Jahre vorsieht (s.o.).
 §8 Abs.7 sieht für eine außerordentliche Mitgliederversammlung zum einen eine besondere Dringlichkeit und zum anderen das Interesse des Vereins als Voraussetzung vor. Beides ist aus Sicht des Vorstands nicht gegeben. Der LSCD hat einen ordnungsgemäß gewählten handlungsfähigen Vorstand und die Belange der Vereinsmitglieder sind in keiner Weise beeinträchtigt.
Wir gehen davon aus, dass mit den obigen Ausführungen Deine Fragen hinreichend und abschließend beantwortet wurden.
Mit freundlichen Grüßen
der Vorstand des Lotus Seven Club Deutschland e.V.


Nunja, keine Bemerkung dazu, dass Chris zurückgetreten ist, oder dass das Protokoll dann ja wohl falsch ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.